Angehörigengruppe

Kontakt:
Stefan Kolodziejczak, Sozialpädagoge
stefan.kolo@bruecke-foehr.de

Treffen:
​​​​​​Dienstags, einmal im Monat, 18.30 - 20.00 Uhr

Keine Anmeldung notwendig.
 

Halt! Jetzt geht es mal um mich.

Entlastung und Unterstützung in der Gruppe

Oftmals werden erkrankte oder pflegebedürftige Menschen als die Betroffenen bezeichnet. Dabei wird jedoch häufig eines übersehen:

Auch die Angehörigen sind betroffen!
Mitunter geht deren Engagement so weit, dass die eigene Gesundheit gefährdet ist.

Handeln statt resignieren!
In der Gesprächsgruppe erfahren die Angehörigen Entlastung und Unterstützung.

An wen richtet sich die offene Gruppe?
Familienangehörige, Freunde, Andere nahestehende Menschen

Angehörige von: Menschen mit psychischen Störungen, zum Beispiel Angehörigen mit Demenz. Pflegebedürftigen Menschen. Suchtkranken oder suchtgefährdeten Menschen.

Unsere Treffen unterliegen der Schweigepflicht.